Stromspiegel 2016 für Deutschland veröffentlicht

Stromspiegel 2016 für Deutschland veröffentlicht

 

Der Stromspiegel soll Haushaltskunden bei der Bewertung ihres Stromverbrauchs unterstützen. Mit Hilfe der eigenen Stromrechnung und den bundesweiten Vergleichswerten des Stromspiegels können Privathaushalte ihren Verbrauch einordnen, z.B. als „niedrig“, „mittel“ oder „hoch“. Dabei werden auch Faktoren wie Haushaltsgröße, Gebäudetyp und die Art der Warmwasserbereitung berücksichtigt.
Der Stromspiegel setzt auf die Auswertung von 144.000 bundesweiten Verbrauchsdaten. Damit Haushaltskunden ein noch genaueres Bild von der Zuordnung ihres Stromverbrauchs erhalten, wird der Stromverbrauch in sieben Klassen eingeteilt.

 

www.stromspiegel.de